Samstag, Dezember 20 2008

Amarok 2 ein Fazit

am2Nachdem ich den neuen Amarok nun einige Tage testen konnte, bin ich noch immer nicht wirklich überzeugt. Am meisten fehlt mir das Erstellen von Playlist aufgrund von Last.fm Tags, diese sind nun gar nicht mehr enthalten obwohl Last.fm nun komplett in der Software integriert ist? Schwach! Dynamische Playlisten lassen sich auch nicht mehr so komfortabel erstellen, wie bei Amarok 1.4, denn z.B. beim Kriterium Jahr lässt sich nur "ist" wählen, statt "größer" oder "kleiner". Die beiden letztgenannten lassen sich mehr oder minder durch den % Regeler simulieren, trotzdem inakzeptabel. Die  "Empfohlene Stücke" dynamische Playlist gibts leider auch nicht mehr, auch Funktionen wie "nie gespielte Stücke", "Lieblingsstücke" etc. aus der alten Version, lassen sich nicht auffinden.  Auch der gewählte Modus "Random" usw. wird leider nicht im Hauptfenster angezeigt, man bekommt die Information lediglich über das Kontextmenü. Traurig! Für mich scheint Amarok 2.0 sogar ein Rückschritt in der Funktionalität zu sein! Hier wurde anscheinend versucht Benutzerfreundlichkeit auf Kosten von Funktionalität zu erreichen. Zudem stürzt die aktuelle Version auch gerne mal ab, oder hängt sich einfach für gewisse Zeit auf und beschenkt die CPU mit unerklärlichen Berechnungen, die sie mit 100% auslasten. Für mich ist dies keine Release-, sondern allenfalls eine Betaversion! Eine Funktion konnte mich allerdings trotz der ganzen negativen Eindrücke überzeugen und zwar das automatische Laden von Covern und die Anzeige selbiger in der Playlist, sehr gut! Zu so gut wie jedem Album wird problemlos das passende Cover gefunden, sofern keins vorhanden. Ob manche der Probleme auch bei Gnome zu suchen sind ist die große Frage, ich allerdings werde vermutlich habe wieder auf die geliebte alte 1.4 Version down(ge)grade(t)n. Vielleicht darf man auch noch nicht so hart mit den Entwicklern in Gericht gehen, denn jeder Baum war mal ein kleiner Halm und vielleicht siehts ja mit Amarok 2 genauso aus? Laut den Entwicklern werden nach und nach neue Features hinzugefügt, wir warten mal ab ;) Ich bleibe erstmal bei 1.4 !

Donnerstag, Oktober 9 2008

Amarok und Last.fm Tags

Heute möchte ich auf ein besonderes Feature von Amarok, dem Musikplayer und Verwaltungsprogramm schlechthin, eingehen. Und zwar die Möglichkeit des taggens von Musikstücken. Doch was ist darunter zu verstehen? Nun, Tags machen da weiter wo normale ID3 Tags aufhören. ID3 bietet die Möglichkeit diverse Zusatzdaten zu Musikstücken zu speichern, jedoch lässt sich nur 1 Genre Tag oder Kommentar zu jedem Lied speichern. Das dies nicht immer optimal ist, sieht jeder. Spätestens wenn er eine Playlist nach Genre generieren lässt. "Rock" im ID3 Tag ist häufig so weit gefasst, dass Elvis Presley, ACDC und Slipknot in dieses Tag passen könnten. An dieser Stelle kommt Last.fm zum Einsatz. Mit einem kleinen Plugin für Amarok lassen sich für jedes Lied beim Abspielen automatisch gleich mehrere Tags zum Lied hinzufügen, Internetverbindung vorausgesetzt. Man kann natürlich entscheiden wieviele Tags, die übrigens nicht in der MP3 File gespeichert werden, pro Song heruntergeladen werden sollen und welchen Minimum Score ein Tag haben soll um gespeichert zu werden. Mit Minimum Score ist die Häufigkeit gemeint, mit der ein Tag für diesen Song von anderen Usern benutzt wurde. Selbstverständlich kann man Tags aber auch selbst bestimmen, doch meistens sind die vorgeschlagenen ganz ok. Unten sieht man die Tags zum Song Darts von System of a Down, die wie ich finde recht gut passen. Der größte und eigentliche Vorteil dieser Tags ist aber, dass man damit sehr gut und vor allem sehr präsize intelligente und dynamische Playlisten erzeugen kann. Ich zum Beispiel hatte häufig das Problem, dass meine "Rock" Playlist äusserst viel Metal enthielt, was aber nicht gewollt war. Zur Verfeinerung der Stilrichtung lassen sich die Last.fm Tags wie man auf dem Bild sehen kann, prima einsetzen. Dadurch kann ich jetzt Metal präzise von Rock bzw. sogar Rock n Roll trennen. Das Script, das dies möglich macht nennt sich synctags und findet sich unter den Standartscripts.