Projekt: Lebensmittelverwaltung

Nach vielen vergangenen Tagen ohne Artikel, möchte ich mich mal wieder mit einer Projektvorstellung meinerseits zurückmelden. Wäre es nicht toll, einen intelligenten Vorratsschrank zu haben? Von einem Computer überwacht und mit automatischer Einkaufszettel-Erstellung, Statistiken und Rezeptvorschlägen? Genau dies habe ich, zumindest zu Teil, schon realisiert. Doch wie weiss man, welche Artikel sich in seinem Vorrats- bzw. Kühlschrank befinden? Klar, RFID! Aber diese Lösung scheidet aus: RFID Chips müssten an jedem Produkt vorhanden sein und ein entsprechender Reader müsste auch auf große Distanzen Chip IDs auslesen können. Systeme die das leisten könnten sind teuer und lassen sich von Otto Normal Verbraucher nicht bezahlen. Also greife ich hier auf eine ältere, aber dennoch bewährte Variante zurück: Den Barcode. Auf jedem Artikel findet sich ein Barcode, der schnell und einfach durch einen Barcode Scanner gelesen werden kann. Im Internet existieren einige Datenbanken, die zu EAN Nummern einen Produktnamen zurückgeben – soweit so gut. Kombiniert man nun diese Datenbanken mit einigen manuellen Eingaben, kann man sich seine eigene kleine Produktdatenbank anlegen. Da sich die Anzahl der unterschiedlichen Produkte in einer privaten Küche ungefähr abschätzen lässt, wird die Datenbank auch nicht unendlich gross.

Realisiert wird das ganze System in PHP. Auf einem lokalen Server liegen die Scripte und die Datenbank und können einfach per Webbrowser aus dem LAN aufgerufen werden. Der Barcodescanner simuliert Tastatureingaben und so kann ein Barcode direkt im Browser in ein Formularfeld eingetragen werden. Dazu muss lediglich der Focus beim Laden der Webseite auf das Formular Element gesetzt werden. Das System auf dem der Browser läuft ist ein extrem sparsamer und lüfterloser Siemens Futro Thinclient mit 800Mhz Transmeta CPU, welcher im aktivbetrieb nach eigenen Messungen ca. 12-17W verbraucht. Als Softwarebasis dient ein schlankes Browserlinux Betriebssystem, ein Remaster, welcher auf der PuppyLinux Distribution aufbaut und auf einer internen CF Karte installiert ist.
Zur Zeit befindet sich das System, insbesondere die Datenbank noch im Aufbau. Wenn der Großteil meiner Lebensmittel in der Datenbank steht und die PHP Scripte über den Teststatus hinausgehen, werde ich beides auch zu Download bereitstellen.

This entry was posted in Allgemein, Computer, Life, Linux, Me, Misc, Tech. Bookmark the permalink.

2 Responses to Projekt: Lebensmittelverwaltung

  1. Phil says:

    Hallo,

    genau sowas wollte ich auch immer machen, aber mir fehlt das technische Verständnis. Bist du schon weitergekommen mit der Idee?

  2. Malte says:

    Ja, funktionieren tut das Ganze! Scannen kann man schon und viele Artikel sind auch schon in der Datenbank. Die Verwaltung bzw. tiefergehende Funktionen habe ich bisher aus Zeitgründen aber noch nicht realisieren können… Folgt aber definitiv noch :)

    Gruss

    Malte

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>