Donnerstag, April 9 2009

iPhone 3.1

iphone-appleLaut Gerüchten im Netz soll mit dem Erscheinen der neuen iPhone Firmware 3.0 auch gleichzeitig eine überarbeitete Version des iPhone erscheinen. Das iPhone 3.1 soll mit dem Broadcom BCM4329 Chipsatz ausgestattet sein und neben N-Draft Wlan und erweiterten Stromsparfunktionen auch FM-Funktionalität mitbringt. Dadurch wird es möglich Radiosignale zu senden und so das iPhone als FM-Transmitter zu nutzen und nebenbei auch Radio zu empfangen. Auch der im 3G iPhone verbaute Broadcom BCM4325 Chip besitzt schon FM-Fähigkeiten, die allerdings bisher ungenutzt bleiben bzw. nur durch Nike+ Exercise Peripherie genutzt werden (dürfen?). Durch neue  MIMO Antennentechnologie ergibt sich ein höherer Datendurchsatz und besserer Empfang, bei reduzierter Stromaufnahme. Herausgefunden wurde dies durch eine Analyse der kommenden 3.0 Firmware. Quelle [1]

Donnerstag, Oktober 9 2008

Amarok und Last.fm Tags

Heute möchte ich auf ein besonderes Feature von Amarok, dem Musikplayer und Verwaltungsprogramm schlechthin, eingehen. Und zwar die Möglichkeit des taggens von Musikstücken. Doch was ist darunter zu verstehen? Nun, Tags machen da weiter wo normale ID3 Tags aufhören. ID3 bietet die Möglichkeit diverse Zusatzdaten zu Musikstücken zu speichern, jedoch lässt sich nur 1 Genre Tag oder Kommentar zu jedem Lied speichern. Das dies nicht immer optimal ist, sieht jeder. Spätestens wenn er eine Playlist nach Genre generieren lässt. "Rock" im ID3 Tag ist häufig so weit gefasst, dass Elvis Presley, ACDC und Slipknot in dieses Tag passen könnten. An dieser Stelle kommt Last.fm zum Einsatz. Mit einem kleinen Plugin für Amarok lassen sich für jedes Lied beim Abspielen automatisch gleich mehrere Tags zum Lied hinzufügen, Internetverbindung vorausgesetzt. Man kann natürlich entscheiden wieviele Tags, die übrigens nicht in der MP3 File gespeichert werden, pro Song heruntergeladen werden sollen und welchen Minimum Score ein Tag haben soll um gespeichert zu werden. Mit Minimum Score ist die Häufigkeit gemeint, mit der ein Tag für diesen Song von anderen Usern benutzt wurde. Selbstverständlich kann man Tags aber auch selbst bestimmen, doch meistens sind die vorgeschlagenen ganz ok. Unten sieht man die Tags zum Song Darts von System of a Down, die wie ich finde recht gut passen. Der größte und eigentliche Vorteil dieser Tags ist aber, dass man damit sehr gut und vor allem sehr präsize intelligente und dynamische Playlisten erzeugen kann. Ich zum Beispiel hatte häufig das Problem, dass meine "Rock" Playlist äusserst viel Metal enthielt, was aber nicht gewollt war. Zur Verfeinerung der Stilrichtung lassen sich die Last.fm Tags wie man auf dem Bild sehen kann, prima einsetzen. Dadurch kann ich jetzt Metal präzise von Rock bzw. sogar Rock n Roll trennen. Das Script, das dies möglich macht nennt sich synctags und findet sich unter den Standartscripts.