Mittwoch, September 9 2009

Flash in Chromium

Einige Zeit kann man nun schon den Browser Chromium testen, welcher auf Googles Chrome Engine basiert. Leider war es bisher nicht möglich Flash abzuspielen, was Chromium für mich als vollwertigen Browser ausschloss. Mittlerweile ist es aber möglich und auch ziemlich schnell erledigt, Flashvideos mit dem Chromium Broser zu sehen. Dazu muss lediglich die libflash.so, die vermutlich schon auf den meisten Systemen enthalten ist, von /usr/lib/adobe-flashplugin einfach nach /usr/lib/chromium-browser/plugins/ kopiert werden. Ist das Flashplugin noch nicht installiert, kann dies per sudo apt-get install flashplugin-nonfree installiert werden. Damit das Plugin auch genutzt wird, muss Chromium mit dem Parameter --enable-plugins gestartet werden, also chromium-browser --enable-plugins . Bisher läuft der Browser bei mir inklusiver Flash Plugin schnell und stabil, bleibt noch abzuwarten wie er sich in Zukunft entwickelt.

Dienstag, Juni 9 2009

Safari 4 für Windows

Nachdem ich mir nun auch zu Testzwecken mal wieder ein Windows OS installiert habe, genauergesagt Windows 7 RC (ich berichte später), dachte ich es wäre eine gute Idee auch mal den neuen Safari Browser zu testen. Apples neuer Browser meistern den Acid3 Test mit 100 von 100 Punkten bravourös und soll auch sonst ziemlich flott sein. Schnell heruntergeladen und installiert konnte es ans Testen gehen... Wow! Sauberes Design schneller Seitenaufbau und auch sonst macht Safari 4 einen wirklich guten Eindruck! Ich kann nur jedem empfehlen den Browser mal zu testen, denn eine gelungene Alternative zum Firefox scheint er auf jeden Fall zu sein. Leider hatte ich bisher nicht viel Zeit ihn ausgiebig zu testen, jedoch scheint er wirklich schnell und stabil zu sein, auch bei flashlastigen Websites! Thumbs up!

Samstag, Mai 9 2009

Firefox: Useful Addons

gpreview
Für den Firefoxbrowser gibt es mittlerweile tausende Addons, welche mehr oder weniger sinnvoll sind. Ich möchte kurz einen Überblick über meiner Meinung nach wirklich praktische Addons geben. Beginnen wir mit dem GooglePreview Plugin, es zeigt bei der Google Suche eine Miniaturvorschau der Seite an, was sehr hilfreich sein kann um falsche Suchergebnisse auszufiltern oder einfach zu sehen wie die Seite aussieht. Eine weitere Empfehlung ist das AutoPager Plugin, dieses fügt bei mehrseitigen Suchen oder  Threads in Foren die nächste Seite unten an die aktuelle an. So erspart man sich das lästige Klicken auf -> next und kann einfach weiterscrollen. Sehr nützlich ist auch das Plugin PasswordExporter, welches es erlaubt seine kompletten Firefox Passwörter zu exportieren/importieren und sie extern zu sichern, nutzt man dann noch Xmarks (Foxmarks) kann man seine Lesezeichen und Passwörter noch extern auf einem Server lagern und so auch mit mehreren Rechnern die gleichen Daten nutzen. Über die Standartplugins AdBlock Plus und NoScript zu berichten spare ich mir, denn die sollten mittlerweile jedem bekannt sein.
ap

Montag, Februar 9 2009

Firefox Speed Up

Diesen Tipp habe ich im Zusammenhang mit SSD Festplatten gefunden um den Schreibzugriff darauf zu minimieren. Allerdings ist das Prinzip eine wirklich gut Idee, die auch bei normalen Festplatten einen Geschwindigkeitsschub beim Surfen hergibt,  die Verlagerung des Firefox Cache auf die RamDisk! Hierzu müssen allerdings erst einige Dinge getan werden. Zuerst öffnen wir die fstab als root: sudo gedit /etc/fstab Am Ende der Datei fügen wir die folgende Zeile ein, um die RamDisk nutzbar zu machen: tmpfs /tmp tmpfs defaults,noatime,mode=1777 0 0 Nach einem Neustart, sollte uns der Befehl df Auskunft über das frisch gemountete tmpfs geben: tmpfs 513472 30320 483152 6% /tmp Firefox legt den Cache standartmäßig im /home Verzeichnis ab. Um den Cache nun nach /tmp zu legen, starten wir eine Firefox Instanz und geben in der Adresszeile about:config ein und bestätigen kurz die Sicherheitswarnung. Als nächstes müssen wir eine neue Variable anlegen, dazu klicken wir irgendwo mit der rechten Taste auf eine frei Stelle und klicken auf Neu --> String. Als Name der neuen Variable wählen wir browser.cache.disk.parent_directory und geben als Wert den String /tmp an. Starten wir jetzt neu, nutzt Firefox die RamDisk zur als Cacheablage, was sich bei mir wirklich sehr auszahlt, sowohl bei Geschwindigkeit, als auch beim Festplattengeräusch ;)

Freitag, November 14 2008

Chrome-Killer Minefield

Nun habe auch ich einen Blick auf die neuste Browsergeneration aus dem Hause Mozilla geworfen, Firefox 3.1 alias Minefield. Nach Berichten erreicht dieser durch seine komplett neue Engine einen Geschwindigkeitsvorteil gegenüber Googles Chrome Browser von 10% (KLICK). Noch ist Mindfield nicht Final, aber dennoch habe ich mir den Nightly Build heruntergeladen um schonmal zu testen. Wie gewohnt bietet Mozilla auch den Mindfield für Windows, Linux und Mac an. Schnell war das Archiv entpackt und erste Tests konnten her. Das Ergebnis spricht klar für Mozilla: Ein merklicher Geschwindigkeitsgewinn, trotz NoScript und AdBlock. Mindfield bietet für mich ein ganz neues schnelles Gefühl des Surfens, besonders auf Javascript belasteten Seiten. Hin und wieder fallen einem noch kleine Bugs ins Auge, aber generell kann man sagen, dass die Pre Version schon viel verrät was einen in der Final erwartet. Ich kann nur jeden ermuntern, trotz Prerelease Status, Firefox 3.1 alias Mindfield zu testen! Wer das tun möchte, findet hier die passende Version: KLICK

Samstag, September 27 2008

Iron der sichere Chrome

Eine Softwarefirma namens SRWare hat auf Basis des Open Source Teils des Google Chrome Browsers Chromium einen Browser namens Iron gebaut. Iron sendet keine Daten an Google und auch sonst scheint er sicherer zu sein. Wer ihn testen möchte kann ihn hier herunterladen: http://www.srware.net/software_srware_iron_download.php

Mittwoch, September 10 2008

Google Chrome, Fluch oder Segen?

Da es leider noch keine Linuxversion von Googles neustem Streich gibt, musste Windows zu testen herhalten. Google Chrome startet äusserst zügig und stellt Webseiten in atemberaubender Geschwindigkeit dar. Mein Firefox kann da nur müde lächeln. Auch Seamonkey, Epiphany, Konqueror können mit der Geschwindigkeit nicht mithalten. Oder doch? Was ich ausser Acht gelassen hatte: Chrome ist eine Betaversion, kommt mit keinerlei Plugins oder Sicherheitsmechanismen daher, womit meine Browser alle ausgestattet sind. Nun, der Seitenaufbau mag schnell sein, aber Geschwindigkeit auf Kosten von Sicherheit? Keine gute Alternative. Und es geht noch weiter: Googles Datensammelwut kann nicht gut sein! Ich warte auf den Tag an dem google Autos baut oder mir eine neue Kaffeemaschine schickt, weil sie wissen das meine einen Tag später kaputt geht? Erschreckend! Nun ich muss zugeben, dass auch ich gmail, Kalender, earth usw. User bin und ein zufriedener noch dazu, aber meiner Meinug nach muss auch irgendwo mal Schluss sein. Statt einen neuen Browser zu bauen hätte google das Geld lieber Mozilla spenden können um den guten Browser besser zu machen. Irgendwie scheint es mir google versucht seine Datenarchive zu vergrößern, wie auch immer. Man muss natürlich auch sagen, dass die Services und Programme von google sehr gut sind, aber diese Monopolstellung auf die sich google immer weiter zubewegt, kann nicht gut sein. Mal abwarten was noch kommt... Chromium könnte ein vielversprechende Alternative sein, da der Code Open Source ist. Vielleicht findet sich die Engine ja eines Tages im Firefox oder Safari wieder? ;)