Montag, Oktober 13 2008

HDMI Kabel = HDMI Kabel?

Um mit den vielen Vorurteilen aufzuräumen, die im Internet kursieren möchte ich mal das Thema Kabel aufgreifen. Wie häufig falsch berichtet wird, wirkt sich die Qualität eines HDMI Kabels nur bedingt auf die Bildqualität aus. Das lässt sich einfach erklären, denn bekannterweise ist HDMI eine digitale Schnittstelle, was bedeutet, das Signale bestehend aus 0 oder 1, sprich an oder aus übertragen werden. Da HDMI keine Fehlerkorrektur für Bildinformationen vorsieht (nur für Steuerdaten und Audio) besteht hier auch nur die Möglichkeit, dass ein Bit korrekt übertragen wird, oder eben nicht. Die Qualität des Kabels trägt dazu nur bedingt bei, denn besteht einmal ein Übertragungskanal (Kabelverbindung) zwischen Videoquelle und Fernseher und es erscheint ein Bild, ist alles wunderbar. Anders als bei analogen Verbindungen ist gerade das "an" oder "aus" der große Vorteil der digitalen Verbindungen denn es ensteht kein Qualitäts- oder Signalverlust wie bei schlechten Scart- oder Antennenkabeln. Das Signal kommt direkt so beim TV an, wie es von der Disc gelesen wird. Natürlich hat man mit großer Sicherheit länger Freude an einem teureren Kabel, denn hier ist meist einfach nur die Verarbeitung besser. Wichtig für die Wiedergabe von 1080p Signalen insbesondere 24p, ist die Verwendung eines (mindestens) Kategorie 2, sprich HDMI 1.2 Kabels. Der Unterschied besteht hier in der höheren Übertragungsfrequenz von 340Mhz im Gegensatz zu 75Mhz im der Kategorie 1. Jedoch reicht ein Kategorie 1 Kabel locker für die Übertragung von 1080i Signalen aus. Eine Notwendigkeit für den Kauf teurer Oehlbach Kabel zum Beispiel besteht nicht! Denn eine Webseite zum Beispiel sieht mit ISDN genauso aus wie mit DSL. Es kommt also nicht auf den Übertragungsweg an! Der Inhalt ist der gleiche, nur die Geschwindigkeit ändert sich. So ähnlich kann man sich die Verbindung zwischen Videoquelle und TV Gerät auch vorstellen. Teurere Kabel sind in der Regel einfach besser abgeschirmt, resistenter gegen Störungen, verwenden bessere Stecker und Kabel, übertragen aber das Signal genauso gut wie das 1€ Kabel von Ebay.

Donnerstag, September 25 2008

Die Last mit der Last

Jeder hat bestimmt schon mal einen USB Stick benutzt, sehr komfortabel und schnell. Eingesteckt, Daten kopiert, fertig. Wenn die Speicherkapazität des Sticks nicht mehr reicht, muss eine Festplatte her und zwar eine Externe! Und das ganze bitte ohne zusätzlich Strom anzuschließen! Nette Vorstellung, doch da treten unter Umständen die Probleme nämlich auf. Schliesst man eine externe Festplatte ohne zusätzlichen Strom an den USB Anschluss an, kann es nämlich passieren dass gar nichts passiert. Wie in meinem Fall. Da ich nicht ständig hinter den Rechner kriechen muss um USB Geräte anzuschließen benutze ich ein USB Hub. Festplatte angeschlossen und nichts passiert, nur das leise klackern der Platte war zu hören. Ich vermutete einen Defekt und tauschte die Platte aus, doch auch bei meinem Ersatz hörte ich nur leises klackern. Das Problem leuchtete mir ein: Der USB Standart spezifiziert einen maximalen Strom von 500mAh an einem Port. Teilt man diese nochmal auf 4 Ports auf, ohne zusätzliche Stromversorgung, reicht der Festplatte das zum Betrieb nicht und so springt gar nicht erst an. Lösung des Problems: Ein zusätzliches Netzteil bzw. Stromversorgung am USB Hub und die Platte läuft wie geschmiert! Da viele Geräte wie zb. DVB-T Receiver mehr Strom brauchen als spezifiziert laufen sie nur mit externer USB Stromversorgung.

Donnerstag, September 11 2008

Ipod Touch on Ubuntu

Kopie eines Artikels, den ich früher mal geschrieben habe. Da es mittlerweile andere Firmwareversionen gibt, trifft manches vielleicht nicht mehr zu! In der angegebenen Firmwareversion 1.3 funktioniert allerdings alles einwandfrei! UPDATE 17.09.08: Wie ich gelesen habe funktioniert das syncen ab Firmware Version sowieso nicht mehr unter Ubuntu, daher sollte der Artikel auch seine Gültigkeit behalten ;) Because I had various problems getting my iPod Touch to work correctly with my Ubuntu PC, I decided to share all information I gathered with you folks. Here we go: What do I need to get my iPod Touch working with Linux? At first you will have to jailbreak you iPod. Use google for more information on that, there are tons of good howtos on the net, for example: http://rupertgee.wordpress.com/2008/02/08/jailbreak-113-official-gui-2/
1. Issues with Firmware 1.1.3 Until you do the following you wont be able to sync you iPod with a Linux PC if you are using firmware 1.1.3. Because some directories have changed and so on... To be able to sync 1.1.3 iPod with Amarok for example follow these steps. At first
Copy a song to the iPod using iTunes with Mac or PC
Now open an FTP-connection to your iPod by typing in Dolphin i.e. or any other program of your choice:
 sftp://<YourDeviceIP>
If you have configured passwordless access you should be logged in, if not enter "root" as username and "alpine" as your password. Locate
     /var/mobile/Media/com.apple.itunes.lock_sync
and copy the file to
    /var/root/Media
Now DELETE the complete folder
    var/mobile/Media
on the iPod. If you are done close the FTP connection. Connect to your iPod via SSH in the Terminal by typing:
ssh root@<YourDeviceIP>
Create a symbolic link on the iPod by entering
ln -s /var/root/Media /var/mobile/Media
Now disconnect, reboot your iPod and you should be able to sync again. 2. Passwordless Access to your Ipod At first create a new RSA key pair by typing
ssh-keygen -t rsa
Leave the path untouched and DO NOT entern a password. Simply press ENTER. After that a private and a public RSA Key will be found in ~/.ssh Now copy the public key to your ipod device by using the following command:
ssh-copy-id -i ~/.ssh/id_rsa.pub root@<device ip>
Log into the iPod from a terminal by typing
ssh root@<device ip>
You will be still asked for a password. Thats ok! Now we have to edit the sshd_config file on the ipod using the pico editor. But before we do this first set the right permissions to the ssh folder. Otherwise the ssh-deamon will refuse to read the keyfile. Set the following:
chmod 0755 ~ ~/.ssh
chmod 0644 ~/.ssh/*
Now we must change the authentication settings by editing the sshd_config. Open it with
pico /etc/sshd_config
Note: This file is NOT empty! Scroll down until you find #RSAAuthentication. Change the 3 lines to:
RSAAuthentication yes
PubkeyAuthentication yes
AuthorizedKeysFile	%h/.ssh/authorized_keys
Save the file pressing CTRL+O and then exit the editor using CTRL+X. Then type
reboot
and we are done! When the ipod is up again try to login via ssh like above. This should work without entering a password now.